Susi ist krank!

Susi leidet still

Es begann vor etwa 4 Wochen. Ich bemerkte dass Susi stiller wurde. Dann sah ich dass ihr Gang unsicher wurde. Die Hinterbeine knickten weg. Dann konnte sie nicht mehr laufen. Ich brachte sie zum Arzt. Er erzählte mir etwas von einer Infektion. Sein Englisch ist furchtbar, ich hatte nicht verstanden was er mir erzählen wollte. Er gab Susi einige Injektionen und mir Pillen für Susi. In 3 Tagen sollte es besser werden. Es wurde nicht. Ich gab dann die Pillen zu Ende. Es gab keine Besserung. Ich bekam Panik. Der Arzt ist nur abends zu erreichen. Also ging ich zu einem Arzt, der auch morgens da ist. Der konnte nichts erkennen und empfahl mir eine Tierklinik in Sukhothai. Ok, dann nach Sukhothai. Sukhothai ist 100km entfernt. Dort habe ich Lehrgeld bezahlt.
X-ray, Blutcheck, diverse sonstige Tests wurden durchgeführt. Kein Befund! Der Arzt sagte mir, dass Susi einfach zu fett sei. Sie muss abnehmen. Ich bekam reichlich Medikamente für Susi und eine Rechnung über 4500 Baht. Da habe ich kräftig geschluckt…. Dazu kamen noch 500 Baht Spritkosten.
4 Tage später ohne Besserung ging ich wieder zum Arzt nach Tak. Ich erzählte ihm Alles und zeigte die Medikamente aus Sukhothai. Da sagte er, das seien nur unterstützende Medikamente, aber nichts, was Susi hilft (nothing specify). Dann kramte er alle seine Englisch-Kenntnisse zusammen und erklärte mir, was bei Susi Sache ist. Ich beschreibe das in meiner Version wie ich das verstanden habe.
Susi hat eine Infektion, die Nerven im Gehirn angreift und in dem Fall die Hinterbeine lahm legt. Es gibt nur 3 Medikamente, die direkt auf das Gehirn zugreifen können und das heilen können. Das erste Medikament hatte er ausprobiert, ohne Wirkung. Das hätte er mir mal eine Woche vorher erzählen sollen.
Er versorgte Susi mit 4 Injektionen und gab mir reichlich Medikamente, die ich Susi bis zu 4 mal täglich verabreichen soll. Nach 3 Tagen besserte sich Susis Zustand. Sie stand alleine auf und ging ein paar Schritte. Das wurde jeden Tag besser. Nun, Susi läuft, aber die Hinterbeine knicken nach wie vor weg. Heute ging ich wieder zum Arzt. Er sagte mir, ich solle die Medizin weitere 3 Tage verabreichen, ansonsten, Susi ist zu fett!!!
Ich weiß, das ist meine Schuld. Ein Hund frisst nur das, was er bekommt. Von mir hat er zu viel bekommen. Ich weiß nicht, wie ich Susi dazu bekommen kann, dass sie abnimmt. Ich geb ihr aktuell so wenig zu fressen. Die läuft..nee liegt den ganzen Tag hungrig herum.
Hat jemand gute Tipps?

Veröffentlicht unter Allgemein | 6 Kommentare

Flut in Thailand, Teil 5

und letzter Teil.

Wie schon in Teil 4 bemerkt, 500m südlich meines Hauses lief der Ping auch über. nur sind hier auf der anderen Straßenseite Wohnhäuser.

Wenn man davorsteht und das sieht, das kommt einem so unwirklich vor.
Du denkst, du bist im falschen Film. Aber es ist alles real.

Und dann, so sind sie halt die Thais, wollte die Hausbesitzerin mit aufs Foto:

Die Großmutter traut sich nicht aus dem Haus, obwohl sie schon bis zu den Waden im Wasser steht.

Später musste sie aber raus. Das Wasser stieg bis zum späten Nachmittag noch bis Straßenhöhe an. Das war am 8. Oktober der Höchststand.
Schon am Abend ging das Wasser leicht zurück.
Am Vormittag des 9. Okt. kam die Nachricht, dass man wieder mit dem Auto raus auf die Hauptstraße könne. Es ging tatsächlich, aber ich hatte Muffensausen als ich im totalen „Blindflug“ durch 50cm tiefes Wasser fahren musste. Ich konnte nur aus meiner Erinnerung einigermassen abrufen, wie die Straße verläuft. Gesehen hat man absolut nichts!! Und den selben Weg musste ich auch wieder zurück!
Auf der Hauptstraße fuhren wir erst Richtung Tak. Aber nach 5 km war die Reise zu Ende. Wir mussten wenden. Kein Durchkommen. Also zurück Richtung Bantak. Hier hab ich dann noch die Reisfelder von Nongcalab fotografiert:

Hier gab es 99% Ausfall. Das sind auch die Felder meiner Familie.
Dann nach 3 km Richtung Bantak gesperrt. Aber es gab einen 25km Umweg um wenigstens an den Markt in Bantak zu kommen und ein zu kaufen. Nach Bantak rein ging nicht, voller Wasser. Aber wir konnten in diversen Geschäften das Notwendigste füe die nächsten Tage einkaufen. Es gab auch Bier.
Ach ja, die Reisfelder von Bantak hab ich auch noch aufgenommen:

Der Preis für Reis ist mittlerweile schon angestiegen. Aber es ist eben eine dunkle Seite der Menschheit, dass Diejenigen, die haben was Andere brauchen, sich an der Not derer schamlos bereichern. Obwohl kein Mangel bestand, die Ware nur schlecht zu beschaffen war, sind die Preise für Trinkwasser, Eier und sonstige Lebensmittel exlodiert. Obwohl die Regierung im Vorfeld gewarnt hatte, die Preise zu erhöhen und Konsequenzen angedroht hatte. Konsequenzen werden aber wohl ausbleiben. So konsequent ist man in Thailand nicht.
Es gab und gibt immer noch für Waren, die aus Bangkok geliefert werden, Versorgungsengpässe im ganzen Land. In den großen Supermärkten werden zunehmend Regale leer, weil kein Nachschub aus Bangkok kommt. Das wird noch einige Monate dauern bis „Normalität“ einkehrt.
Bei mir ist schon wieder normal, dass ich meinen Garten wässern muss, weil der Rasen Vertrocknungserscheinungen zeigt…..

Veröffentlicht unter Allgemein | 3 Kommentare

Flut in Thailand, Teil 4

Zuerst danke ich Verena für den aufmunternden Kommentar. Aber deine Frage, Verena kann ich nicht beantworten. Im Laufe dieses teils werden die lächelnden Menschen auch vorkommen, wie hier:

Die Frau hat gesehen, dass ich fotografiere


Dann passierte es:

Etwa 500 m nördlich von meinem Haus an einer tiefer liegenden Stelle trat der Ping über sein Ufer. Die Sandsäcke waren nur noch Makulatur. Einen Tag später sah das so aus:

Von hier aus wurden die Reisfelder von Nongcalab komplett überflutet. Aber auch die Verbindungsstraße vom Flußufer zur Hauptsrtraße:

Dieser Mann „geht“ auf dieser Straße.
Aber das ist die bessere Lösung:

Eine andere tiefe Stelle war südlich etwa 500 m von mir.

Es tut mir leid, aber irgend was hindert mich weiter zu machen.
Dann Morgen mehr. Hoffentlich

Veröffentlicht unter Allgemein | 7 Kommentare

Flut in Thailand, Teil 3

Ich musste gestern unfreiwillig abbrechen. Ok, hier ist die Fortsetzung.

Der Staudamm hat dann Dienstag voll geöffnet. Ich hatte mir noch am Flussufer eine Marke ausgesucht, an der ich mich orientieren konnte, dachte ich. Am Mittwoch morgen fand ich diese Marke nicht mehr. Die war überflutet. Ich war schockiert.
Ich fuhr nach Bantak um zu sehen, was Sache ist.

Das ist der tiefste Punkt in Bantak. Von hier nahm das Unheil seinen Lauf.


Durch diese Straße führt ein Kanal, der mit dem Fluß verbunden ist. Der Wasserpegel hier = der Pegel Ping.
Aber auch sonst sah es nicht viel besser aus:

Das war erst der Anfang...

Sandsäcke haben am Anfang noch geholfen...

Man hat noch auf Sandsäcken geplauscht...


Hier ist zu normalen Zeiten der wöchentliche Stammtisch im Biergarten.


Man muß sich vorstellen, dass nach diesen Fotos das Wasser um mehr als einen Meter angestiegen ist. Bantak war am Nachmittag gesperrt.
Morgen berichte ich weiter.
Hoffentlich interessiert das überhaupt Jemanden…..

Veröffentlicht unter Allgemein | 4 Kommentare

Flut in Thailand, Teil 2


Das Haus meiner Schwiegermutter beim Höchststand der Flut. Mit einem blauen Auge davon gekommen.
Aber weiter der Reihe nach. Am Samstag dachte ich noch, das sei alles ein böser Traum und morgen geht das Wasser wieder zurück.
Denkste! Das Wasser stieg und stieg und stieg. Am Montag kam die Warnung vom Staudamm, dass die Wassermenge, die abgelassen werden muss, von 50 auf 100 Mio cbm pro Tag erhöht werden muss. Das würde den Pegel des Ping um mindestens einen Meter erhöhen. Gleichzeitig stieg auch die Wassermenge, die vom Wang in den Ping fließt erheblich. Man erzählte mir, dass bei Lampang ein Damm gebrochen wäre, wofür ich aber keine offizielle bestätigung erhielt.
Am Dienstag (4.10.) fuhr ich hoch zum Staudamm.

Da ist wirklich nicht mehr viel Platz. Wenn man bedenkt, dass das Wasser aus Chiang Mai erst noch kommt, au weia!

Von der Dammkrone geht es etwa 150 m runter...

Wenn diese Marke erreicht wird, läuft der Stausee über


Allerdings frage ich mich an dieser Stelle, warum hat man den Damm nicht schon früher weiter geöffnet!? Man wußte doch schon seit mehreren Tagen, dass Chiang Mai überflutet ist und dass die ganze Brühe in den Stausee kommen wird.

Ich habe momentan Probleme mit WP oder Microsoft oder PC, weiss der Geier.
Ich berichte morgen weiter.

Veröffentlicht unter Allgemein | 3 Kommentare

Die Flut in Thailand.

Bei uns in Bantak ist wieder weitgehend Normalität eingekehrt. Die Flut hat sich ihren Weg in den Großraum Bangkok gebahnt, wo sie aus politischen Motiven mehr oder weniger daran gehindert wird, ins Meer ab zu fließen. Das kann man in den Medien verfolgen.
Ich selbst war „mitten drin“ im Schlamassel, habe aber persönlich keine Schäden zu beklagen gehabt. Die wenigen Unannehmlichkeiten für mich waren 30 Stunden Stromausfall, 3 Tage vom Wasser eingeschlossen und 12 Tage kein Brauchwasser im Haus. Trinkwasser hatte ich genug, aber kein Bier!
Ich versuche mal der Reihe nach zu berichten.
In Nordthailand waren seit Wochen starke Regenfälle, die die Flüsse Ping mit Wang, Yom und Nan anschwellen ließen. Diese Flüsse treffen sich vor Nakhon Sawan südlich von hier. Ab dieser Stadt südwärts wurden weite Gebiete „moderat“ überschwemmt.
Am 27. und 28. September weilte ich in Chiang Mai. In der Nacht vom 27. auf den 28. kamen unvorstellbare Wassermassen vom Himmel.
Einen solchen Regen hatte bis dato noch nicht erlebt. Am Morgen schien der Spuk vorbei. Ich fuhr in einen Außenbezirk von CM um bei dem deutschen Bäcker Jo einzukaufen. Auf der Fahrt fiel mir schon auf, dass von den Bergen um CM sehr viel Wasser kam. Bei Bäcker Jo stand eine Wiese neben seinem Haus unter Wasser. Als ich eine Stunde später Jo verlassen wollte, stand bereits die Zufahrtsstraße unter Wasser. Mit dem Auto kam man aber problemlos durch. Abends zu Hause hörte ich schon die ersten Meldungen von Überschwemmungen in Chiang Mai´s Innenstadt.
Ich beobachtete nun permanent den Wasserstand im Ping, dem Fluß vor meiner Haustür. Freitag Abend kam das Wasser bis 5 cm an den Stutzen meines Flußbrunnens. Ich schaltete die Pumpe ab. Es war die richtige Entscheidung. Am Samstag war der Stutzen überflutet. Kein Wasser mehr im Haus! Zum Duschen hatte ich mit einem 120l Fass Wasser vorgesorgt. Kalt duschen…brrrrr. Für die Toilette hatte ich Regenwasser gebunkert. War kein Problem, solange es regnete.
Das war der Stand am 1. Oktober.
Morgen gibt es auch Fotos.

Veröffentlicht unter Allgemein | 5 Kommentare

Ist das der Klimawandel??

In Thailand ist zur Zeit Wetterchaos. Der März ist im 30jährigen Mittel einer der trockensten Monate in der Provinz Tak mit einer Niederschlagsmenge von 20 mm. In der letzten Woche hatten wir und in dieser Woche haben wir fast die exakt gleiche Wetterlage. Dauerregen, für Thailand sehr kühl und bis jetzt etwa 250mm Niederschlag. Im Süden sieht es noch schlimmer aus. in mehreren Provinzen gibt es Überschwemmungen. Die Durchschnittswerte der Regenmengen werden um ein Vielfaches übertroffen. Auf Ko Samui sitzen Tausende Touristen fest, weil wegen der starken Regenfälle und teiweise auch starken Winden kein Fähren verkehren und der Flughafen geschlossen ist. Ich sitze hier in meinem Haus und friere fast. Wir haben 17°C und einen mehr oder weniger starken Dauerregen. Wir sollten fast 20 Grad mehr haben und die Natur sollte ausgetrocknet sein. Wenn so die klimatische Zukunft aussieht, ist das rabenschwarz für Thailand als Urlaubsland.
Mein „Ex-Freund“ Frank wohnt in der Provinz Nakhonsithammarat, die auch sehr betroffen ist, besonders der Bezirk Hua Sai, wo er wohnt. Ich würde gerne wissen ob bei ihm alles in Ordnung ist.

Veröffentlicht unter Allgemein | 6 Kommentare